Gott kann man nicht erkennen durch die nach außen gerichteten Sinne, den Intellekt oder die Lebensströme, auch Pranas genannt. Nur die Seele kann Ihn erkennen - nur Gleiches kann Gleiches erkennen.

Sant Kirpal Singh

Der beste Weg Weihnachten zu feiern

Extract of this talk given by Sant Kirpal Singh at the St. James Episcopal Church,
Houston, Texas, December 25, 1963

Um das Video zu sehen, klicken Sie auf das Bild an der linken Seite

 

Sant Kirpal Singh - Video Christmas Message

Ich würde sagen, der beste Weg, Weihnachten zu feiern, ist das Leben dieser großen Lichtgestalten täglich, mit jedem Atemzug zu feiern, die Lektionen und Lehren, die sie uns gaben, nicht zu vergessen, sich daranzuhalten, täglich danach zu leben. Wir sollten dieselbe Christuskraft in uns sehen. Sie ist in jedem Menschen und man muss sie (in sich) entwickeln, indem man von dort Hilfe erhält, wo auch immer diese Kraft offenbart ist – ganz gleich, mit welchem Namen man sie benennt.

Jesus lehrte, dass das Königreich Gottes nur erlangt werden kann, indem man in den menschlichen Körper oder den wahren Tempel Gottes eintritt. (Gott ist die kontrollierende Kraft, die uns im Körper erhält). Die Bedeutung dieser Lehren ist, dass wir, solange wir im Körper sind, mit ihm und den äußeren Dingen identifiziert sind, und das führt dazu, dass wir unser inneres Selbst vergessen und einer großen Täuschung erliegen. Wie können wir uns von dieser Täuschung befreien?

Die Aufmerksamkeit, der äußere Ausdruck unserer Seele, ist durch die nach außen gerichteten Sinne in der Welt zerstreut. Zuerst müssen wir daher unsere Aufmerksamkeit nach innen zurückziehen und uns dann über das Körperbewusstsein erheben, über die Sinne. Nur so können wir von der falschen Vorstellung befreit werden, dass wir der menschliche Körper seien, anstatt der Bewohner des menschlichen Körpers. Nur dann können wir aus unserer Unwissenheit, was die höhere Kraft betrifft, die uns im Körper hält, herauskommen.

Was geschieht zur Zeit des Todes? Das Leben zieht sich ausgehend von den unteren Extremitäten zurück und erhebt sich hinter die Augen und dann stellt sich Dunkelheit ein. Während des Lebens könnt ihr lernen, wie ihr euch über die Sinne erhebt, wie ihr euch von außen zu dem Punkt hinter den Augen zurückzieht, der der Sitz der Seele im Körper ist, und euer inneres Auge kann geöffnet werden. Ihr könnt das Licht Gottes sehen, das Licht, das Gestalt annahm und Christuskraft, Gurukraft oder Meisterkraft genannt wird.

Jesus sagte zu Nikodemus: "Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen." Nikodemus sagte darauf: "O Herr, ich bin ein alter Mann, wie kann ich wieder in den Leib meiner Mutter gehen und wiedergeboren werden?" Jesus erwiderte: "Das Fleisch wird aus dem Fleisch geboren und der Geist aus dem Geist."

Unsere erste Geburt ist jene in den menschlichen Körper. Die zweite Geburt ist die, wenn man wiedergeboren wird ins Jenseits, indem wir lernen zu sterben, während wir leben. Diese Geburt wird die Geburt in Christus genannt, die Geburt in der Gurukraft oder Geburt in der Gotteskraft. Ihr müsst in der Gotteskraft leben und sterben. Ihr müsst in Christus, der Gurukraft oder Gotteskraft geboren werden. Einfach nur die äußeren Zeichen bestimmter Gedankenschulen zu tragen oder spezielle Riten und Rituale auszuführen heißt noch nicht, in Christus geboren zu sein. Solche Praktiken und Glaubensrichtungen mögen den Boden vorbereiten, um in Christus wiedergeboren zu werden, aber diese Geburt könnt ihr nur erhalten, wenn ihr täglich das Kreuz auf euch nehmt. Dieses Kreuz ist der menschliche Körper.

Das Leben einer jeden großen Persönlichkeit zu feiern, besteht darin zu verstehen, was dieser Mensch war und was er lehrte, um eine Lektion daraus zu lernen und zu versuchen, danach zu leben.

Ich wünsche euch frohe Weihnachten, aber auf die Weise, wie ich euch empfohlen habe, dass man den Weihnachtstag wirklich feiern sollte. Versteht, wer die Meister waren, versteht ihre Lehren, die besagen, wie man lernt zu sterben, wie man wiedergeboren wird, wie das Innere Auge geöffnet wird und man das Licht Gottes sehen kann.